Die Seite der NRW-Schachschiedsrichter

SchachTimer „Silver“

schachtimer_silver.JPGDer SchachTimer „Silver“ ist eine relativ weit verbreitete, preiswerte Alternative zu den Uhren von DGT. Bereits im Normalpreis liegt die Uhr deutlich unter dem Preis der Konkurrenz und dieser Preis lässt sich beim Kauf einer größerer Anzahl nochmals deutlich reduzieren. Hinzukommt, dass der DSB diese Uhr empfiehlt und für den Schulschachbereich auch aktiv sponsert. Es muss allerdings darauf hingewiesen werden, dass nur neuere Modelle der Uhr (nach 2007) den aktuellen Anforderungen der Zeitkontrolle entsprechen (vgl. die Meldung vom 2. Oktober 2009).

Die Uhr verfügt in der aktuellsten Version (2014) über einen Ein-Aus-Schiebenschalter auf der Unterseite der Uhr; außerdem besitzt sie in allen Versionen folgende Tasten:

Auf der Oberseite zwei eilliptische Drücker
mit jeweils einer LED.
silver_knopf_links
Auf der Oberseite einen runden Knopf. silver_knopf_mitte
Auf der Vorderseite zwei Tasten MODE und PROG silver_knopf_mode

Nach dem Einschalten mit dem runden Schalter oben auf der Uhr ist sie im Pausen- oder Bereitschafts-Modus, je nachdem, in welchem Zustand sie zuletzt abgeschaltet wurde. Bei der aktuellen Version lässt sich die Uhr mittels des Ein-Aus-Schalters unter der Uhr immer im Bereitschaftsmodus mit dem zuletzt benutzen Programm starten.

Im Pausen-Modus zeigt sie die letzten Bedenkzeiten und zudem weisen in beiden Displays stilisierte Pfeile zu der Uhr hin, deren Spieler zuletzt am Zug war. Um die Uhr aus dem Pausen- in den Bereitschafts-Modus zu versetzen, muss nur die Taste MODE gedrückt und zwei Sekunden lang festgehalten werden. Die Uhr zeigt dann kurz das zuletzt benutzte Programm und danach automatisch die Bedenkzeit für die erste Partiephase an.

Grundbedenkzeit: Für die derzeit in der 1. und 2. Bundesliga und allen Ligen des SB NRW verwendeten Bedenkzeit (100 min. /40 Züge + 50 min. / Rest + 30 sec. Aufschlag/Zug ab dem ersten Zug) hat die aktuelle Version der Uhr einen voreingestellten Modus (MODE 10), der eine einfache und stets korrekte Einstellung der Uhr erlaubt. Dieser Modus sollte, falls möglich, immer verwendet werden. Ältere Modelle der Uhr müssen programmiert werden. Dazu versetzen sie die Uhr wie oben beschrieben in den Bereitschaftsmodus und drücken anschließend die Taste MODE so oft, bis das Display MODE 11 anzeigt. Dann gehen Sie wie folgt vor:

Taste Display links Display rechts
1 × PROG 1:30 I 1:30
1 × silver_knopf_rechts 1:30 I 1:30
1 × silver_knopf_links 1:40 I 1:40
3 × MODE MOVE 40
6 × silver_knopf_links MOVE 00
4 × MODE 0:30 II 0:30
1 × silver_knopf_rechts 0:30 II 0:30
2 × silver_knopf_links 0:50 II 0:50
1 × PROG 1:40 1:40

Die rot markierten Ziffern blinken!

Danach muss die Uhr nur noch durch Drücken eines der beiden elliptischen Drücker in Gang gesetzt werden.

Für die in vielen unteren Ligen verwendete Bedenkzeit 120 min./40 Züge + 60 min./Rest haben ältere Modelle der Uhr mit dem MODE 07 ein passendes Programm. Die aktuelle Version muss zu diesem Zeck programmiert werden. Dazu versetzen sie die Uhr wie oben beschrieben in den Bereitschaftsmodus und drücken anschließend die Taste MODE so oft, bis das Display MODE 08 anzeigt. Dann gehen Sie wie folgt vor:

Taste Display links Display rechts
1 × PROG 2:00 I 2:00
3 × MODE MOVE 40
6 × silver_knopf_links MOVE 00
1 × MODE 0:30 II 0:30
1 × silver_knopf_links 1:30 II 1:30
1 × silver_knopf_rechts 1:30 I 1:30
3 × silver_knopf_links 1:00 II 1:00
1 × PROG 2:00 2:00

Die rot markierten Ziffern blinken!

Starten und Anhalten der Uhr: Das Starten der Uhr geschieht immer durch Betätigung eines der beiden Drücker oben auf der Uhr. Angehalten wird die Uhr mit der Pausen-Taste in der Mitte. Beim erneuten Ingangsetzen ist es gleichgültig, welcher der beiden Drücker betätigt wird; die Uhr läuft immer auf der Seite weiter, die vor der Betätigung der Pausentaste zuletzt gelaufen ist. Die Uhr zeigt die laufende Seite mit einem blinkenden Symbol im entsprechenden Display an. Zusätzlich ist jeder der beiden Drücker mit einer Leuchtdiode ausgestattet, die aber optional abgeschaltet werden kann, um die Batterien zu schonen.

Veränderung der Bedenkzeit: Im Fall einer Zeitstrafe oder sonstigen Veränderung der Bedenkzeit ist die Uhr zuerst mit einem einmaligen Drücken der Pausentaste anzuhalten, wenn dies nicht bereits geschehen ist. Anschließend ist die Taste PROG zu drücken und drei Sekunden lang festzuhalten. Daraufhin beginnt im Display des Spielers, dessen Uhr zuletzt gelaufen ist, die Stundenanzeige zu blinken. Im Editier-Modus kann nun mit der Taste MODE zwischen den beiden Bedenkzeiten hin und her gewechselt werden. Durch Drücken des linken Drückers oben auf der Uhr kann die blinkende Ziffer um eine Stelle erhöht werden. Hierbei folgt nach der »9« bzw. der »5« die »0«, so dass auch eine geringere Bedenkzeit eingegeben werden kann. Nachdem man die Stunden eingestellt hat (man kann die Ziffer natürlich auch unverändert lassen), gelangt man mit dem rechten Drücker oben auf der Uhr zur nächsten Stelle: der Ziffer für die Zehnminuten; auch hier geht man wie oben beschrieben vor. Es folgen nach jedem Drücken des rechten Drückers: Minuten, Zehnsekunden, Sekunden. Anschließend springt die blinkende Stelle wieder zurück zur Stundenstelle desselben Spielers. Mit einem erneuten Drücken der Taste PROG gelangt man jederzeit zurück in den Pausen-Modus.

Der Bediener muss streng darauf achten, beim Wechsel vom Pausen- in den Editier-Modus nicht die Tasten MODE und PROG zu verwechseln! Ein versehentliches Betätigen von MODE setzt die Uhr zurück und löscht die angezeigten Zeiten komplett. Es wird daher dringend empfohlen, wenn möglich nicht die von den Spielern tatsächlich benutzte Uhr zu editieren, sondern eine Ersatzuhr (wie unten beschrieben) und diese dann gegen die zuvor benutzte Uhr auszutauschen.

Neueinstellen einer Ersatzuhr: Beim Neueinstellen sind grundsätzlich drei Fälle zu unterscheiden:

1. Neueinstellen vor der ersten Zeitkontrolle,
2. Neueinstellen nach der ersten Zeitkontrolle.

1. Vor der ersten Zeitkontrolle: Stellen Sie zuerst die Grundbedenkzeit ein, wie oben beschrieben. Anschließend drücken Sie einen der beiden Drücker oben auf der Uhr und setzen die Uhr in Gang. Anschließend drücken sie nacheinander die Pausentaste und die Taste PROG (drücken und zwei Sekunden lang festhalten), um die Uhr in den Editier-Modus zu versetzen. Nun stellen Sie die Zeiten auf einer der beiden Uhren entsprechend der von Ihnen angesetzten Restbedenkzeit wie oben unter Veränderung der Bedenkzeit beschrieben. Beachten Sie, dass Sie auch in diesem Fall den Zugzähler für die ersten beiden Perioden und die Zeit für die dritte Periode wie oben beschrieben einstellen müssen. Abschließend drücken Sie den Knopf PROG erneut und setzen die Uhr durch Betätigung eines der Drücker in Gang.

2. Nach der ersten Zeitkontrolle: Wählen Sie bei der aktuellen Uhr aus dem Pausen-Modus heraus mit der Taste MODE das Programm MODE 05 (bei älteren Modellen MODE 04) aus. Anschließend gehen Sie analog zu Punkt 1 vor.

Hinweise, Tipps und Warnungen: Der SchachTimer „Silver“ hat einen internen Zugzähler, der im Normalfall nicht in den Ablauf der Spielphasen eingreift. Dies kann allerdings eingestellt worden sein, und es ist dringend zu empfehlen, vor Beginn des Mannschaftskampfes zu prüfen, ob diese Option abgeschaltet ist. Dazu drücken Sie die Taste MODE und halten sie zwei Sekunden lang fest. Anschließend drücken Sie die Taste MODE so oft, bis die Displays »MOV –« und »MAN +« anzeigen (die Vorzeichen – oder + können auch anderes gesetzt sein). Mittels des linken Drückers kann das Vorzeichen hinter »MOV« geändert werden, mittels des rechten das hinter »MAN«. Zu empfehlen ist die Einstellung »MOV –« und »MAN –«.

Der SchachTimer „Silver“ hat zudem ein optionales Tonsignal, das für den Turnierbetrieb abgeschaltet sein muss. Dazu drücken Sie die Taste MODE und halten sie zwei Sekunden lang fest. Anschließend drücken Sie die Taste MODE so oft, bis die Displays »LED +« und »BUZ –« anzeigen (die Vorzeichen – oder + können auch anderes gesetzt sein). Mittels des linken Drückers kann das Vorzeichen hinter »LED« (steuert die Leuchtdioden neben den Drückern) geändert werden, mittels des rechten das hinter »BUZ« (steuert das optionale Tonsignal). Zu empfehlen ist die Einstellung »LED +« und »BUZ –«.

Der SchachTimer „Silver“ hat zum Dritten eine Option, eine Wartezeit von einer Stunde ablaufen zu lassen, um so beim Nichterscheinen eines Spielers die laufende Zeit als Wartezeit zu kennzeichnen. Dabei wird die Wartezeit zugleich auch von der Bedenkzeit abgezogen, was diese Option weitgehend sinnfrei erscheinen lässt. Es wird davon abgeraten, diese Option zu nutzen! Sollte die Option bereits eingeschaltet worden sein, so drücken Sie die Taste MODE und halten sie zwei Sekunden lang fest. Anschließend drücken Sie die Taste MODE so oft, bis die Displays »WAIT +« anzeigen. Mittels des rechten Drückers kann das Vorzeichen hinter »WAIT« geändert werden. Zu empfehlen ist die Einstellung »WAIT –«.

Neuere SchachTimer „Silver“ zeigen durch einen Strich unten im entsprechenden Display an, welcher Spieler die Zeit der ersten Partiephase zuerst überschritten hat.

Schwache Batterien zeigt der SchachTimer „Silver“ mit einer stilisierten Batterie im Display an.

Grundsätzlich gilt für alle Uhren: Setzen Sie keine Uhren ein, bei denen schon zu Anfang des Mannschaftskampfes die Batterie-Warnung zu sehen ist. Tauschen Sie diese Uhren oder die Batterien aus! Bei einer Batterie-Warnung während eines Mannschaftskampfes besteht in der Regel kein Grund zur Sorge, da die Uhr anschließend noch mindestens 10 Stunden lang ihren Dienst verrichten sollte. Eine Ausnahme besteht allerdings, wenn die Uhr mit Akkus betrieben wird, da diese zu plötzlichem Spannungsabfall neigen.

Suche

Kurznachrichten:

  • DGT 1001 – Mit der DGT 1001 hat der niederländische Marktführer in Sachen elektronischer Uhren einen kleinen, preiswerten und einfach zu ...
  • Die neue „Silver“ (2014) – Nachdem die einzige zugelassene Alternative zu den DGT-Uhren, die „Silver“, für einige Zeit nicht lieferbar war, ist jetzt ...
  • DGT 3000 – Nach mehr als zehn Jahren bekommt die DGT XL, das Flagschiff unter den Uhren des holländischen Marktführers in ...
  • Meta

    Copyright © 2017 by: Schachschiedsrichter NRW • Design by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.