Die Seite der NRW-Schachschiedsrichter

Gardé digital-electronic

garde_neu_1.jpgDie Gardé digital-electronic ist die Nachfolgerin der Gardé electronic. Sie verzichtet auf die analoge Anzeige ihrer Vorgängerin und hat durch Hinzufügung von weiteren Tasten deutlich an Bedienkomfort gewonnen. Die Uhr hat ein hochwertig verarbeitetes Holzgehäuse, sehr große Ziffern im Display und ist derzeit eine der attraktivsten elektronischen Uhren auf dem Markt. Sie hat zudem den Vorteil, dass sie für den im Umgang mit elektronischen Uhren unerfahrenen Spieler beim Ingangsetzen und Anhalten intuitiv zu bedienen ist, da es die Drücker oben auf der Uhr erlauben, die Uhr wie eine mechanische dadurch anzuhalten, dass die Drücker auf gleiche Höhe gebracht werden.

Die Uhr verfügt außer den beiden Drückern oben auf der Uhr über fünf Tasten auf der Unterseite (von links nach rechts):

• Ein/Aus
• Enter
• –
• +
• Sound ein/aus

Die Uhr wird mit der Taste »Ein/Aus« abwechselnd ein- und ausgeschaltet. Nach dem Einschalten befindet sich die Uhr in genau dem Zustand, indem sie zuletzt abgeschaltet wurde.

Grundbedenkzeit: Für die derzeit gängige Bedenkzeit von 2 h/40 Züge + 1 h/Rest verfügt die Uhr über ein voreingestelltes Programm. Nach dem Einschalten der Uhr drückt man die Taste »Enter«. Anschließend muss innerhalb von drei Sekunden eine der Tasten »+« oder »–« gedrückt werden. Danach blinkt in beiden Displays die Anzeige der Programmnummer. Wählen Sie durch wiederholtes Betätigen der Tasten »+« oder »–« das Programm »P00« und drücken Sie »Enter«. Die Uhr ist nun einsatzbereit.

Starten und Anhalten der Uhr: Das Starten und Anhalten der Uhr geschieht wie bei mechanischen Uhren durch Bestätigung der Drücker oben auf der Uhr bzw. dadurch, dass beide auf die gleiche Höhe gebracht werden. Die Uhr kann nur verstellt werden, nachdem beide Zeitanzeigen angehalten wurde.

Nach dem Starten der Uhr beginnt auf der Seite, die in Gang gesetzt wurde, das Kreuz über der Zeitanzeige zu blinken. Neben dem Kreuz zeit die Uhr mit zwei kleinen Ziffern die laufenden Sekunden an. Wenn die Bedenkzeit eines Spielers in einer Partiephase weniger als 10 Minuten beträgt, so zeigt die große Anzeige automatisch Minuten und Sekunden statt Stunden und Minuten an; die kleine Anzeige der Sekunden wird dann automatisch abgeschaltet.

Veränderung der Bedenkzeit: Im Fall einer Zeitstrafe oder sonstigen Veränderung der Bedenkzeit ist die Uhr zuerst anzuhalten, in dem beide Drücker auf die gleiche Höhe gebracht werden. Nun kann mit den Tasten »–« oder »+« der Editiermodus ausgewählt werden. Dabei blinkt zuerst die kleine Sekundenanzeige der linken Uhr. Diese kann nun mit den Tasten »+« und »–« entsprechend verändert werden. Nach dem Drücken der Taste »Enter« blinkt die Sekundenanzeige der rechten Uhr, die nun verändert werden kann. Es folgen nach jedem Drücken der Taste »Enter« jeweils abwechselnd links und rechts: Minuten, Stunden und eventuell der Zeitzuschlag für die zweite Partiephase. Nach dem achte Drücken von »Enter« befindet sich die Uhr wieder im Pausen-Modus und kann nun mittels des entsprechenden Drückers wieder in Gang gesetzt werden.

Es ist nicht möglich, den Einstellzyklus vorzeitig abzubrechen, sondern er muss bis zur letzten Stelle durchlaufen werden.

Gehen Sie beim Umstellen der Uhr konzentriert und umsichtig vor! Ein versehentliches doppeltes Betätigen der Taste »Enter«, direkt nachdem die Uhr angehalten wurde, kann dazu führen, dass die Uhr alle gespeicherten Zeiten zurücksetzt. Sollten Sie die Taste »Enter« nur einmal betätigt haben, warten Sie 3 Sekunde, bevor Sie irgend eine andere Taste drücken! Es wird empfohlen, wenn möglich nicht die von den Spielern tatsächlich benutzte Uhr zu editieren, sondern eine Ersatzuhr (wie unten beschrieben) neu zu stellen und diese dann gegen die zuvor benutzte Uhr auszutauschen.

Neueinstellen einer Ersatzuhr: Beim Neueinstellen sind grundsätzlich zwei Fälle zu unterscheiden:
1. Neueinstellen vor der Zeitkontrolle und
2. Neueinstellen nach der Zeitkontrolle.

1. Vor der Zeitkontrolle: Wählen Sie wie oben unter Grundbedenkzeit beschrieben das Programm »P00« aus und setzen Sie die Uhr in den Ausgangszustand. Editieren Sie die Uhr nun entsprechend den von Ihnen angesetzten Restbedenkzeiten wie oben unter Veränderung der Bedenkzeit beschrieben und nehmen Sie sie anschließend durch Betätigung des entsprechenden Drückers in Betrieb.

2. Nach der Zeitkontrolle: Gehen Sie wie oben vor, aber wählen Sie das Programm »P05« aus. Editieren Sie nun die Uhr nun entsprechend den von Ihnen angesetzten Restbedenkzeiten wie oben unter Veränderung der Bedenkzeit beschrieben und nehmen Sie sie anschließend durch Betätigung des entsprechenden Drückers in Betrieb.

Hinweise, Tipps und Warnungen: Die Gardé digital-electronic zeigt neben der kleinen Sekundenanzeige mit kleinen römischen Ziffern – I oder II – die Partiephase an, in der sich die Uhr befindet. Dabei wird nach dem Übergang von der ersten zur zweiten Phase durch das Blinken einer der römischen Ziffern angezeigt, welcher Spieler zuerst die Zeitkontrolle überschritten hat. Nach dem Ablaufen der gesamten Bedenkzeit zeigt die Uhr des Spielers, dessen Zeit zuerst abgelaufen ist, das Wort »End« an, während die andere Uhr bis auf »o:oo« abläuft.

Die Uhr hat ein optionales Tonsignal und einen optionalen Zugzähler, die beide über die Taste »Sound ein/aus« gesteuert werden. Das eingeschaltete Tonsignal zeigt die Uhr mit einem Glockensymbol unten in beiden Displays an. Wenn bei eingeschaltetem Tonsignal die Taste »Sound ein/aus« gedrückt und für 2 Sekunden festgehalten wird, wird der Zugzähler angezeigt. Auf dem gleichen Weg wird die Anzeige auch wieder ausgeschaltet. Der Zugzähler nimmt keinen Einfluss auf die Umschaltung zwischen den Spielphasen. Für den Turnierbetrieb sollten Tonsignal und Zugzähler abgeschaltet sein.

Die Gardé digital-electronic hat auf der Unterseite zwei herausziehbare Stützen, die ein Umfallen der Uhr nahezu unmöglich machen und besonders in der Zeitnotphase nützliche Dienste leisten können. Es wird empfohlen, diese Stützen nach Möglichkeit einzusetzen.

Schwache Batterien zeigt die Gardé digital-electronic mit einem Batteriesymbol unten in beiden Displays an. Für das Ersetzen der Batterien wird ein Kreuzschlitzschraubenzieher benötigt. Außerdem empfiehlt der Hersteller nach dem Batteriewechsel das Drücken des Reset-Knopfes, der sich rechts knapp oberhalb der Batteriehalterung findet.

Grundsätzlich gilt für alle Uhren: Setzen Sie keine Uhren ein, bei denen schon zu Anfang des Mannschaftskampfes die Batterie-Warnung zu sehen ist. Tauschen Sie diese Uhren oder die Batterien aus! Bei einer Batterie-Warnung während eines Mannschaftskampfes besteht in der Regel kein Grund zur Sorge, da die Uhr anschließend noch mindestens 10 Stunden lang ihren Dienst verrichten sollte. Eine Ausnahme besteht allerdings, wenn die Uhr mit Akkus betrieben wird, da diese zu plötzlichem Spannungsabfall neigen.

Bedienungsanleitung als pdf

Suche

Kurznachrichten:

  • DGT 1001 – Mit der DGT 1001 hat der niederländische Marktführer in Sachen elektronischer Uhren einen kleinen, preiswerten und einfach zu ...
  • Die neue „Silver“ (2014) – Nachdem die einzige zugelassene Alternative zu den DGT-Uhren, die „Silver“, für einige Zeit nicht lieferbar war, ist jetzt ...
  • DGT 3000 – Nach mehr als zehn Jahren bekommt die DGT XL, das Flagschiff unter den Uhren des holländischen Marktführers in ...
  • Meta

    Copyright © 2017 by: Schachschiedsrichter NRW • Design by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.