Die Seite der NRW-Schachschiedsrichter

BHB Digital

bhb.JPGBHB hat sein umfangreiches Angebot an mechanisches Uhren vor einiger Zeit durch eine elektronische Uhr ergänzt. Sie erinnert mit einigen ihrer Eigenschaften an die Uhren von DGT, ist aber offensichtlich eine eigenständige Entwicklung. Sie verfügt über ein originelles Design, das den Vorteil hat, dass die Uhr auch aus der Distanz gut erkennen lässt, welcher Spieler am Zug ist.

Die Uhr verfügt über einen An- und Ausschaltknopf auf der Unterseite. Es handelt sich um einen Kippschalter mit einer 1- und einer 0-Position. Durch ein Ausschalten der Uhr gehen alle vorhandenen Zeitinformationen verloren und die Uhr geht nach dem erneuten Einschalten in den Ausgangszustand zurück!

Außerdem verfügt die Uhr über vier weitere Tasten auf der Vorderseite (von links nach rechts):

• ◄
• >
• –
• +

Grundbedenkzeit: Für die derzeit gängige Bedenkzeit von 2 h/40 Züge + 1 h/Rest verfügt die Uhr über ein voreingestelltes Programm. Diese Programm ist mit einem internen Zugzähler ausgestattet, der die entsprechende Uhr abschaltet, wenn die Anforderungen der Zeitkontrolle nicht erfüllt wurden. Da dies auch fehlerhaft dadurch geschehen kann, dass die Spieler zwischenzeitlich vergessen haben, die Uhr zu drücken , wird dringend davon abgeraten, dieses Programm zu benutzen! Da der Zugzähler im voreingestellten Programm nicht abgeschaltet werden kann, wird folgendes Vorgehen empfohlen:

Gehen Sie nach dem Einschalten der Uhr mit den Tasten »+« oder »–« zu einer der frei programmierbaren Stufen U1 bis U5. Drücken Sie die Taste »◄« und halten Sie sie 2 Sekunden lang gedrückt, um die Uhr in den Editiermodus zu versetzen. Drücken Sie die Tasten »+« oder »–« so lange, bis der Schriftzug »Class« oben in beiden Displays blinkt. Drücken Sie »>« um zur Einstellung der Stunden für die erste Partiephase zu gelangen. Drücken Sie die Tasten »+« oder »–« so lange, bis »2:00« im linken Display angezeigt wird. Drücken Sie anschließend 12 mal die Taste »>« um zur Einstellung für die zweiten Partiephase (die Zahl 2 erscheint links oben in beiden Displays) zu gelangen. Gehen Sie genauso wie gerade beschrieben vor, mit dem einzigen Unterschied, dass Sie »1:00« einstellen. Nach weiterem 12-maligem Drücken der Taste »>« wird die dritte Partiephase angezeigt. Es blinkt der Schriftzug »End«. Nach nochmaligem Drücken von »>« ist die Uhr einsatzbereit. Entscheidend ist, dass sie für beide Partiephasen den Zugzähler auf »00« setzen bzw. belassen. Nur dann greift die Uhr nicht in den Ablauf der Partiephasen ein.

Starten und Anhalten der Uhr: Vor dem Ingangsetzen der Uhr sollte sichergestellt werden, dass der Drücker des Weiß-Spielers oben ist, da die Uhr in der Mitte des Displays mit zwei Punkten die Farbverteilung anzeigt. Dies ist auch wichtig für den internen Zugzähler. Das Starten und Anhalten der Uhr geschieht mit der Taste »>«, die die Uhr in den jeweils anderen Zustand versetzt. Zu Beginn der Partie muss die Uhr also mit diesem Knopf in Gang gesetzt werden. Nach dem Ingangsetzen blinkt im Display der Seite, die am Zug ist (der Drücker ist auf dieser Seite oben!), ein Doppelpunkt zwischen der Stunden und der Minutenanzeige. Beim Anhalten der Uhr hört dieses Blinken auf; außerdem zeigen beide Displays den blinkenden Schriftzug »Pause«. Die Uhr lässt sich nach dem Anhalten nur wieder in Gang setzen, wenn der Drücker, der zum Zeitpunkt des Anhaltens oben stand, sich auch weiterhin oben befindet. Dies ist anders, wenn die Bedenkzeit zwischenzeitlich geändert wurde (s. u.).

Veränderung der Bedenkzeit: Im Fall einer Zeitstrafe oder sonstigen Veränderung der Bedenkzeit ist die Uhr zuerst mit der Taste »>« anzuhalten, wenn dies nicht bereits geschehen ist. Anschließend muss die Taste »◄« gedrückt und festgehalten und dann die Drücker oben auf der Uhr umgestellt werden (der Spieler, der am Zug ist, wechselt!). Nun kann die Stundenziffer im linken Display mit den Tasten »+« und »–« verändert werden. Mit der Taste »>« gelangt man zur nächsten Stelle: Zehnminuten, Minuten, Zehnsekunden, Sekunden. Dann wechselt die blinkende Stelle ins rechte Display, wo dieselben Einstellmöglichkeiten einander folgen. Nach den Sekunden im rechten Display kann, falls gewünscht auch noch der Zugzähler angepasst werden. Ein weiteres Drücken der taste »>« versetzt die Uhr wieder in den Pausen-Modus; beim nächsten Druck auf diesselbe Taste beginnt die Uhr wieder zu laufen. Bitte beachten Sie, dass nun die Uhr desjenigen Spielers läuft, dessen Uhr vor der Umstellung stand. Es muss also eventuell noch durch Umschalten der Drücker auf der Uhr die richtige Uhr in Gang gesetzt werden. Dies kann nicht im Pausen-Modus geschehen, weil sich die Uhr dann weigert, ihre Tätigkeit wieder aufzunehmen.

Neueinstellen einer Ersatzuhr: Da die Uhr ohnehin immer komplett eingestellt werden muss, geht man wie oben unter Grundbedenkzeit beschrieben vor, nur dass man eben die entsprechenden Restbedenkzeiten eingibt. Für den Fall, dass die Zeitkontrolle bereits vorüber ist, programmiert man nur eine Spielphase und beendet danach mit »End« wie oben beschrieben die Programmierung.

Hinweise, Tipps und Warnungen: Die BHB Digital zeigt durch eine Fahne im entsprechenden Display an, welcher Spieler die Zeit der ersten Partiephase zuerst überschritten hat. Diese Anzeige verschwindet nach einiger Zeit wieder. Auch am Ende der Partie zeigt die Uhr mit einem blinkenden Fähnchen zuverlässig an, welche Seite die Zeit zuerst überschritten hat.

Die Uhr verfügt über ein optionales Tonsignal, das sowohl im Spiel- als auch im Pausen-Modus durch Drücken und Festhalten der Taste »–« ein- und ausgeschaltet werden kann. Bei eingeschaltetem Tonsignal zeigt die Uhr im linken Display unten ein entsprechendes Symbol an. Für den Turnierbetrieb muss das Tonsignal abgeschaltet werden!

Der Stand des internen Zugzählers kann sowohl im Spiel- als auch im Pausen-Modus durch Drücken und Festhalten der Taste »+« abgefragt werden.

Schwache Batterien zeigt die BHB Digital mit einem Batteriesymbol unten im rechten Display an. Grundsätzlich gilt für alle Uhren: Setzen Sie keine Uhren ein, bei denen schon zu Anfang des Mannschaftskampfes die Batterie-Warnung zu sehen ist. Tauschen Sie diese Uhren oder die Batterien aus! Bei einer Batterie-Warnung während eines Mannschaftskampfes besteht in der Regel kein Grund zur Sorge, da die Uhr anschließend noch mindestens 10 Stunden lang ihren Dienst verrichten sollte. Eine Ausnahme besteht allerdings, wenn die Uhr mit Akkus betrieben wird, da diese zu plötzlichem Spannungsabfall neigen.

Suche

Kurznachrichten:

  • DGT 1001 – Mit der DGT 1001 hat der niederländische Marktführer in Sachen elektronischer Uhren einen kleinen, preiswerten und einfach zu ...
  • Die neue „Silver“ (2014) – Nachdem die einzige zugelassene Alternative zu den DGT-Uhren, die „Silver“, für einige Zeit nicht lieferbar war, ist jetzt ...
  • DGT 3000 – Nach mehr als zehn Jahren bekommt die DGT XL, das Flagschiff unter den Uhren des holländischen Marktführers in ...
  • Meta

    Copyright © 2017 by: Schachschiedsrichter NRW • Design by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.