Die Seite der NRW-Schachschiedsrichter

Analysieren mit Computerhilfe

Frage: Ist das Analysieren von bereits beendeten Partien in einem Analyseraum mit Hilfe eines Computers untersagt? Die analysierenden Spieler haben (natürlich) ihre eigenen Partien bereits beendet und der Analyseraum ist räumlich getrennt vom Spielsaal, wo noch laufende Partien stattfinden.

Antwort: Das Analysieren von bereits beendeten Partien in einem separaten Raum mit Hilfe eines Computers ist grundsätzlich erlaubt. Da Spielern, deren Partien noch nicht beendet sind, das Analysieren auf einem anderen Schachbrett durch FIDE 12.2 ohne Einschränkung verboten ist, dürfen sie sich auch nicht an der Analyse bereits beendeter Partien beteiligen. Sie haben daher im Analyseraum (ob mit Computer oder ohne) nichts verloren.

Sollte der Schiedsrichter Sorge haben wegen der Möglichkeit der Computeranalyse, so sollte er vor Beginn des Mannschaftskampfes ausdrücklich darauf hinweisen, dass Spielern jegliches Analysieren auf einem anderen Schachbrett von den Regeln verboten wird, solange ihre Partie noch läuft, und dass man ihre Anwesenheit im Analyseraum hart sanktionieren wird (Partieverlust!). In einem solchen Fall kann dann kein Spieler nachher behaupten, er habe von einem solchen Verbot nicht gewusst.

2 Reaktionen zu “Analysieren mit Computerhilfe”
  1. Guido Holtmann

    Immer schön, wenn der Schiedsrichter vor Spielbeginn auf etwas hinweisen soll. Aber irgendwann wird’s mit den Hinweisen doch etwas extrem. Der Schiedsrichter könnte schließlich eine schier unendliche Liste von Ver- und Geboten abfeuern. Weniger ist mehr.
    Ich denke, wer auf entsprechender Ebene spielt, sollte auch ohne Schiedsrichterhinweis wissen, was er zu tun oder zu lassen hat. Ausgenommen vielleicht Neuerungen, wie vor drei oder vier Jahren das Handyverbot.

  2. MF

    Dass der Schiedsrichter auf eine besondere lokale Gegebenheit, die ihm Sorge macht, hinweisen sollte, ist, glaube ich wenigstens, keine zu schlechte Empfehlung.

    Das Wichtigste aber ist, dass der Schiedsrichter immer schön ruhig bleibt und sich nicht unnötig aufregt, oder?

Einen Kommentar schreiben

Suche

Kurznachrichten:

  • DGT 1001 – Mit der DGT 1001 hat der niederländische Marktführer in Sachen elektronischer Uhren einen kleinen, preiswerten und einfach zu ...
  • Die neue „Silver“ (2014) – Nachdem die einzige zugelassene Alternative zu den DGT-Uhren, die „Silver“, für einige Zeit nicht lieferbar war, ist jetzt ...
  • DGT 3000 – Nach mehr als zehn Jahren bekommt die DGT XL, das Flagschiff unter den Uhren des holländischen Marktführers in ...
  • Meta

    Copyright © 2017 by: Schachschiedsrichter NRW • Design by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.